Sammlung Guter-Praxis-Beispiele gegen Diskriminierung am Wohnungsmarkt

Die Zoom GmbH ist von der Antidiskriminierungsstelle des Bundes beauftragt, eine Sammlung von Beispielen guter Praxis gegen Diskriminierung beim Zugang, der Vermietung und Verwaltung von Wohnraum zu erstellen.

Das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) schützt umfassend vor Benachteiligungen beim Zugang zu und der Versorgung mit Gütern und Dienstleistungen, einschließlich des Wohnraums (AGG §2, Abs. 1,8). Trotzdem zeigen die Beratungsanfragen bei der Antidiskriminierungsstelle des Bundes und anderer Beratungsstellen, dass Diskriminierung bei der Vergabe, der Vermietung und der Verwaltung von Wohnraum alltäglich ist. Zugleich gibt es aber auch zahlreiche Beispiele, wie Akteure des Wohnungsmarkts aktiv werden, um gegen Diskriminierung vorzugehen. Eine Schlüsselrolle nehmen dabei Organisationen der Wohnungswirtschaft und von Mieter*innen ein, die proaktiv, aber auch im konkreten Fall von Diskriminierung aktiv werden. Dazu gehören z.B.

  • proaktive Maßnahmen von und für die Wohnungswirtschaft,
  • Information, Qualifizierung und Sensibilisierung für Mitarbeitende der Wohnungswirtschaft und Verwaltungen,
  • Maßnahmen für niedrigschwelligen und/oder barrierefreien Zugang für bestimmte Gruppen mit hohem Diskriminierungsrisiko,
  • Maßnahmen zur Intervention im Fall von Diskriminierungen und
  • Maßnahmen für ein diskriminierungssensibles Vermietungs- und Vergabemanagement

Das Wissen über solche Aktivitäten ist noch lückenhaft und bislang gibt es keinen Überblick über umgesetzte Aktivitäten. Daher soll eine Sammlung Guter-Praxis-Beispiele erstellt werden, die modellhafte und übertragbare Handlungsmöglichkeiten identifiziert und aufbereitet. Vorbild ist dabei die bestehende Sammlung von Beispielen Guter Praxis gegen sexuelle Belästigung im Arbeitsleben (#betriebsklimaschutz) auf der Seite der Antidiskriminierungsstelle des Bundes.

In der Recherchephase werden möglichst viele konkrete Maßnahmen gesammelt, aus denen dann 25 bis 30 Praxisbeispiele ausgewählt und vertieft analysiert werden. Die Auswahl erfolgt anhand von zu entwickelnden Qualitätskriterien. Zudem soll eine möglichst große Bandbreite verschiedener Maßnahmen von unterschiedlichen Akteuren der Wohnungswirtschaft in die Beispielsammlung aufgenommen werden. Als Ergebnis werden die Gute-Praxis-Beispiele sowohl online als auch als Bestandteil eines zu verfassenden Studienberichts verfügbar sein.

Laufzeit: Oktober 2021 bis Mai 2022

Ansprechpartner*innen: Barbara Nägele und Nils Pagels